9. Sich gleichzeitig unserer Verhaltensweisen bewusst werden

 

BETENDER RUF

 

(5:30 Minuten der Stille)

 

Und es sind so viele Versionen, die wir über jedwede Situation empfangen können, dass… dass uns die Synthese von ihnen allen weder aufklären noch tröstet, sondern dass sie uns vielmehr durcheinanderbringen, uns irreleiten...

Der Betende Ruf weist uns auf den Ruf zur Verwirrung von allen Ressourcen und Mitteln hin…, über  die unsere Spezies verfügt.

Ein Ruf zur Verwirrung, der zwei Facetten hat: die der Pseudo-Protagonisten, die improvisieren, die sich ausdenken…; sie wissen nicht genau, was sie fördern, was sie sagen, was die kommentieren. Und der andere Teil –unbekannter-, der sich sehr wohl der ganzen Verwirrung bewusst ist und der aktiv, aber „kalkuliert” mithilft, um zu verwirren, um die Klarheit zu verhindern. Und nebenbei... und um nebenbei jeden Glauben zu blockieren, jedwedes Symptom von Glaube, jedwedes... Engagement… Zweifel säen.

Und auch –als ob das noch nicht genug wäre- einen Mangel kreieren. Mangel aller Arten kreieren…, damit „die Fähigen” –in Anführungsstrichen- sie „ein wenig” in Ordnung bringen können.

Das bedeutet, dass sie fähig sind, Lösungen zu finden, fähig sind, zu verwirren. Sicher in der Zerstörung und… gütig (kein Kommentar) in der Hilfe, die immer mangelhaft ist, damit der Mangel fleht und dankbar ist.

Ohne große Anstrengung können wir das „Apokalyptische“, was diese Situation mit sich bringt, bemerken.

 

Diese ganze Situation wird… –um es so zu sagen- mit „Normalität” gehandhabt. Es ist die, über die man uns benachrichtigt hat, über die „Neue Normalität“.

Damit alles als eine renovierte Hoffnung, eine Reinigung der Ressourcen, eine Klärung der Mittel erscheint...

Das Resultat ist eine kontinuierliche Verwirrung –und vom Betenden Sinn aus betonen wir- in allen Aspekten. Weil es so scheinen könnte, dass es sich lediglich um den alltäglichen Aspekt der Sorge, der Krankheit handelt… Nein, nein, nein! Das ist das Pünktchen auf dem I.

 

Es gibt eine Erklärung –unter dem Betenden Sinn-, es gibt seitens der kontrollierten Ressourcen eine ausdrückliche und stillschweigende Erklärung durch die unterschiedlichen Ebenen, gelenkt, um zu leiten, um zu manipulieren, um zu kontrollieren und um zu entscheiden! Tatsächlich, das Schicksal der Spezies. Und man versucht, das als etwas Natürliches aussehen zu lassen, als etwas Typisches, für einige schlechter als für andere... –aber mit einer großen Anstrengung(!)... (seitens) der Gütigen. Aber dabei wird in den Menschen die „Unfähigkeit”, die „Unmöglichkeit” erzeugt, irgendeine Idee, ein Projekt, eine Handlung zu erzeugen. Es ist nicht möglich.

Das ist in dem Projekt der Kontrolle fundamental. Es ist nur das möglich, was der Kontrolleur aufstellt. Ihm schulden wir Huldigung, Ehre… und Gehorsam.

 

(2 Minuten der Stille)

 

In dem Betenden Ruf schiebt man uns an, dass wir uns „gleichzeitig” unserer Fähigkeiten, unserer Ressourcen bewusst werden… und unserer Verhaltensweisen der Glaubensvorstellungen, der Dispositionen, der Verhaltensweisen.

Und wir sagten „gleichzeitig”, weil in dem Maße, wie eine Idee oder eine Handlung projiziert wird, wird diese durch den Enthusiamsus des Schöpfer Mysteriums verbürgt. Diese wird verbürgt –sie muss verbürgt sein(!)- durch die Kraft der Vorsehung.

Aber gleichzeitig müssen wir uns unseres Fühlens bewusst werden, unseres Denkens, in einer mystischen… Art und Weise! Ja: mystisch, mysteriös, verbunden mit diesem Schöpfer Mysterium.

Ein verpflichtendes Beten, ein gefühltes Beten gegenüber dem Mysterium. Indem wir uns als Mysterium fühlen, indem wir uns Güte fühlen, indem wir uns Engagement fühlen und wissend, dass dieses Mysterium aus unserem Seufzer ausströmt: „Ach!” Unserer... Lust!

 

(2 Minuten Stille)

 

Und wenn sie uns rufen, dann finden wir uns zu Deiner Gegenwart ein.

Ausgehend von der unendlichen Universalität... finden wir uns mit unseren Kümmernissen des… des Schamgefühls ein.

Ja. Weil, so viel wir sie auch vor DIR vergrößern wollen… es sind Nichtigkeiten.

Aber dessen ungeachtet hast DU uns versehen… hast DU uns mit Lieben versehen. Und deswegen replizieren wir in DEINEM ewigen TAGESANBRUCH (span. ‚AMA-NECER’[1]). Und mit ihnen finden wir uns ein, damit DU sie gutheißt, damit DU sie besiegelst, damit DU sie weiter förderst.

 

(4 Minuten der Stille)

 

Die Kultivierung der Schönheit, die jedes Wesen von… seiner Liebe realisiert, wenn sie zur Opfergabe gegenüber dem EWIGEN wird, füllt uns mit Fülle; sie erfüllt uns jedwede Notwendigkeit.

Und wenn dieses Erleben voll ist, dann tauchen Kreativitäten, Projekte, Ideen auf… und Lösungen und Verhaltensweisen, so unterdrückt unsere Umgebung auch sein mag.

 

(4 Minuten der Stille)

 

Hab Erbarmen!

 

***

 


[1] „Amanecer“ heißt eigentlich: „Tagesanbruch“. Hier in der Kabbala: „Ama“, „Liebe“, „necer (nacer), „geboren werden“. „Jeden Tag aus Liebe geboren werden.“